a

Lorem ipsum dolor sit, consectetur iscing sed diam nonummy nibh euismo Lorem ipsum dolor sit, consectetur

@my_wedding_day

Wedding Details

Sunday, 05 November 2017
2:00 PM – 3:30 PM
Mas Montagnette,
198 West 21th Street, NY

+1 843-853-1810

Facebook
Twitter
Pinterest
Instagram

Der Beruf Make-Up Artist

Menschen, die kreativ sind und sich für Make-Ups und Frisuren interessieren, kommen auf kurz oder lang an dem Beruf des Make-Up Artist vorbei. Viele Kundinnen fragen mich, welche Zulassungen notwendig sind, wie die Ausbildung und wie der Arbeitsalltag aussieht.

Ein Make-Up Artist kann in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt werden. So gibt es z.B. die künstlerischen Einsatzgebiete, z.B. das Theater oder bei Vorlieben für Beauty-Make-Ups die Bereiche Fashion und Fotografie. Auch Privatkunden buchen Make-Up Artists, z.B. für die eigene Hochzeit oder besondere Events.

In einigen Branchen besteht die Möglichkeit der Festanstellung, z.B. beim Fernsehen oder am Theater. Ein Großteil meiner Kolleginnen und Kollegen ist selbstständig. Wenn man selbstständig ist, kann man seine Gagen verhandeln, ist flexibler einsetzbar und kann sich breiter aufstellen.

Zum Verständnis: Make-Up Artist (englisch) und Visagist/in (französisch) bedeutet ein und dasselbe. Es bezeichnet erwerbstätige Personen, die andere Personen schminken. Beide Bezeichnungen sind keine geschützten Berufsbezeichnungen. Daher steht es jedem offen, den Titel Make-Up Artist oder Visagist/in zu führen und in diesem Bereich tätig zu werden. Hierfür ist eine Gewerbeanmeldung und die Eintragung bei der Handwerkskammer notwendig. Mehr nicht!

Die notwendigen Grundfertigkeiten und Grundkenntnisse erwirbt man entweder im Rahmen einer Berufsausbildung im Friseur- oder Kosmetikhandwerk, alternativ über verschiedene, meist hochpreise Ausbildungsprogramme von Privatschulen und Workshops.

Ich bin seit 2009 als Hair & Make-Up Artist tätig. In meinen ersten Jahren habe ich größtenteils im Bereich Fotoshootings gearbeitet. Hierbei habe ich auch einige Prominente und Teilnehmerinnen von Germany’s next top Model schminken können. Im Laufe der Jahre hat sich meine Vorliebe für Brautstylings und Workshops entwickelt, sodass meine Spezialisierung auf diesen beiden Bereichen liegt.

Aus meiner langjährigen Erfahrung heraus kann ich nur immer wieder betonen: Erfahrung ist das höchste Gut eines Make-Up Artist. Selbst der Besuch einer Make-Up Schule reicht nicht aus, um ein Profi zu werden. Das richtige Auge, ein langer Geduldsfaden und regelmäßige Besuche verschiedener Workshops zur Weiterentwicklung sind der beste Weg ein professioneller Make-Up Artist zu werden.